Worauf Sie bei starker Hitze achten sollten
  1. Tagesablauf an höhere Temperaturen anpassen

Verlegen Sie körperliche Aktivitäten lieber in die kühleren Morgen- oder späten Abendstunden.

Auch wenn es schwerfällt: lieber die Wanderung in der prallen Mittagssonne absagen und den Kreislauf an einem kühleren Ort schonen.

  1. Ausreichend Trinken

Klingt banal, wird aber trotzdem von vielen Patienten vergessen.

1,5 bis 2 Liter am Tag sind sinnvoll, bei starkem Schwitzen darf es auch ein halber Liter mehr sein. Mehr als 3 Liter am Tag werden von der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie nicht empfohlen – sondern sogar als nachteilig bewertet.

Bei starker Hitze und Schwitzen sollte auf Mineralstoffzufuhr geachtet werden. Eine Apfelsaftschorle oder ein alkoholfreies Bier sind dem Leitungswasser vorzuziehen. Auch mit Mineralstoffen versetztes Wasser ist zu empfehlen. Für einen ausgewogenen Elektrolythaushalt bei starkem Schwitzen können auch Gemüsebrühen sinnvoll sein.

Von zuckerhaltigen Getränken, wie Limonaden, rät die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie ab.

  1. Regelmäßig Blutdruck messen

Herzpatienten, die Blutdrucksenker einnehmen und an heißen Sommer-Tagen trotz ausreichender Trinkmenge auffallend niedrigere Blutdruckwerte feststellen, sollten ihren Hausarzt nach einer vorübergehenden Reduktion der Blutdruckmedikamente fragen.

Blutdruck-Medikamente bei Hitze anpassen?

Dies gilt insbesondere für Diuretika z. B. bei einer Herzschwäche oder für Blutdrucksenker bei Bluthochdruckerkrankungen. Teilweise müssen die Dosierungen dieser Medikamente in den Sommermonaten etwas reduziert werden.

!ACHTUNG: Bitte nicht selbstständig Medikamente absetzen oder reduzieren – sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt!

  1. Für Abkühlung sorgen…

… und somit das Herz-Kreislauf-System entlasten: Suchen Sie kühle Räume auf, gönnen Sie sich eine kühle Dusche oder ein kühles Bad oder legen Sie sich ein feuchtes kühles Handtuch auf den Körper.

  1. Auf richtige Kleidung achten

Wichtig ist, dass man an heißen Tagen die körpereigenen Kühlfunktionen nicht behindert. Kühlung über die Haut inkl. der Bildung von Verdunstungskälte durch Schwitzen funktioniert umso besser, je weniger Haut von Kleidung bedeckt ist und je luftiger und lockerer die Kleidung sitzt, damit der Wind bestmöglich am Körper entlangstreichen kann.

  1. Ausreichende Bewegung

Das Wichtige vorweg: Bei einem vorbelasteten Herz-Kreislauf-System sollte man sich an heißen Tagen mit Sport ausnahmsweise zurückhalten. Je nach Temperaturen kann es dann entweder sinnvoll sein tageweise komplett auf Sport zu verzichten oder die körperlichen Aktivitäten auf die kühleren Morgen- und Abendstunden zu verlegen. Ein kühler Wald eignet sich zum Beispiel für Walking und Fahrradfahren.

Zu den besten Möglichkeiten, das Herz-Kreislauf-System für heißere Tage fit zu machen, zählt regelmäßige Bewegung. Schon 30 Minuten am Tag können erhebliche Verbesserungen bringen. Zu empfehlen sind z. B. regelmäßiges Walken, Radfahren, Joggen und im Sommer natürlich Schwimmen.

  1. Essgewohnheiten anpassen

Essen Sie lieber mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt. Bewährt hat sich im Sommer allen voran die mediterrane Ernährungsweise, die viel frisches Obst und Gemüse beinhaltet und damit auch an heißen Tagen gut verträglich ist.

 

Das Praxisteam der Familienmedizin Eifel wünscht Ihnen einen schönen sonnigen Sommer!

 


Quellen: Die aufgelisteten Tipps basieren auf den Empfehlungen der Deutschen Herzstiftung e.V. und der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie

Schriftgröße