Corona Virus/COVID-19

Liebe Patienten,

um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen und das Gesundheits- und Rettungswesen so lange wie möglich zu entlasten, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen:

  1. Das Betreten der Praxis ist nur unter vorheriger Ankündigung / mit Termin möglich.
  2. Vereinbaren Sie einen Termin. Die Terminanfrage kann telefonisch oder per Mail erfolgen.
  3. Tragen Sie bitte eine Mund-Nasen-Bedeckung/Mundschutzmaske beim Betreten der Arztpraxis.
  4. Desinfizieren Sie sich bitte die Hände im Eingangsbereich.
  5. Halten Sie den Abstand von 1,5 – 2 Metern zu Ihrem Nächsten ein.
  6. Achten Sie auf die Hust- und Niesetikette.
  7. Rezepte und Überweisungen können Sie 24 Stunden täglich unter 02440 95 99 257 bestellen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die telefonische Erreichbarkeit aufgrund der hohen Nachfrage manchmal verhindert ist.
Unsere Mitarbeiterinnen arbeiten an allen Leitungen unter Hochdruck und beantworten Ihre Mails so zügig wie möglich.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Weitere verlässliche und verständliche Informationen zum Coronavirus erhalten Sie unter Patienten-Information.de.

Meistgestellte Fragen zu den Corona Tests

1. Was kann ich als Patient tun, damit die Behandlung in meiner Hausarztpraxis in dieser angespannten Situation möglichst reibungslos verläuft und das medizinische Personal nicht unnötig belastet wird?

Halten Sie sich unbedingt an die Pandemie-Eindämmungsmaßnahmen: Abstand halten, Nies- und Hustetikette, Mund- und Nasenbedeckung, Händedesinfektion, Betreten der Praxis nur nach vorheriger telefonischer Ankündigung.

  • Nutzen Sie unbedingt unser Servicetelefon für Rezepte und Überweisungen unter 02440 95 99 257.
  • Überwachen Sie eigenverantwortlich die noch vorhandene Menge Ihrer Medikamente oder – für den Fall, dass Sie ein pflegender Angehöriger sind – die Medikamente Ihres Schützlings: Wir behalten uns eine Bearbeitungszeit von 2 Werktagen vor!
  • Unsere Telefone sind aufgrund der vielen Fragen zu Corona und zum Abstrich Prozedere stark überlastet.
  • Nutzen Sie die Kontaktaufnahme per Email unter info@familienmedizin-eifel.de Beachten Sie, dass medizinische Anfragen an Ihren behandelnden Arzt nicht per Mail beantwortet werden. Vereinbaren Sie bitte hierfür einen Termin.
  • Nutzen Sie die Möglichkeit der Videotelefonie.
  • Wenn Sie eine Frage COVID-19 betreffend haben, informieren Sie sich bitte zunächst auf unserer Homepage – eventuell wird die Frage in einem unserer zahlreichen Beiträge beantwortet und ein Anruf in unserer Praxis ist obsolet.
  • Bitte achten Sie eigenverantwortlich darauf, dass wir Ihre aktuellen Kontaktdaten gespeichert haben und informieren uns über eventuelle Änderungen.
  • Eine Bitte: Bleiben Sie bitte freundlich. Haben Sie Verständnis und Geduld in dieser – für uns alle – angespannten Situation. Wir geben unser Bestes Ihre Anliegen zeitnah und zufriedenstellend zu bearbeiten.
2. Welche Möglichkeiten habe ich mich in ihrer Praxis testen zu lassen?
Wir sind befugt folgende Patientengruppen eigenverantwortlich Abzustreichen:

  • Patienten mit Symptomen, die auf COVID-19 hindeuten. Diese werden von uns in der Regel an das Abstrichzentrum nach Mechernich überwiesen, um das Infektionsrisiko für unsere betagten und chronisch kranken Patienten in der Praxis möglichst gering zu halten;
  • Meldung in der Corona-Warn-App „erhöhtes Risiko“ und
  • Einreisende aus einem Risikogebiet im Ausland gemäß der Liste des Robert-Koch-Instituts.

Sie müssen uns lediglich einen entsprechenden Nachweis über den Auslandsaufenthalt/Corona Warn-App vorzeigen.
Für Abstriche aller weiteren Patientengruppen benötigen wir eine Beauftragung durch den öffentlichen Gesundheitsdienst oder eine entsprechende Einrichtung:

  • Patienten vor Dialyse, vor ambulanten Operationen oder stationärer Aufnahme
  • Patienten, Bewohner, Betreuer, Besucher und Personal stationärer Pflegeinrichtungen
  • Reiserückkehrer innerhalb Deutschlands
  • Beschäftigte in Schulen und Kindertagesstätten
  • Kontaktpersonen
  • Personen nach Auftreten von Infektionen in Einrichtungen und Unternehmen

Wir benötigen von Ihnen vor dem Abstrich das Schreiben des öffentlichen Gesundheitsdienstes oder der Einrichtung (Arbeitgeber, Krankenhaus etc.)
Für Patienten ohne Symptome haben wir in unserer Praxis Abstrichzeiten reserviert.

3. Wann sind die COVID-19 Abstrichzeiten für symptomlose Patienten in ihrer Praxis?
Dienstags, mittwochs und donnerstags von 7.30-8.30 Uhr. Eine vorherige Terminvereinbarung ist zwingend erforderlich. Diese können Sie per Mail unter info@familienmedizin-eifel.de oder telefonisch unter 02440 717 vereinbaren. Bitte berücksichtigen Sie, dass unsere Telefonleitungen aufgrund der hohen Nachfrage extrem überlastet sind.
4. Wer kann sich in diesem Zeitfenster testen lassen?

Symptomlose Personen, die zur folgenden Kategorie gehören: Pädagogen, Lehrer, Erzieher und Reiserückkehrer. Für Reiserückkehrer gelten besondere Bestimmungen siehe Frage 18ff. Außerdem Personen, die sich auf ausdrücklichen eigenen Wunsch einer Testung unterziehen möchten.

5. Mein Kind hat Schnupfen und Husten – was nun?
Die Herbst/Wintersaison hat begonnen, Kinder neigen in dieser Zeit häufig zu Atemwegsinfekten. Das bedeutet nicht zwingend, dass sie sich mit dem Corona Virus infiziert haben. Beobachten Sie die Symptome, gönnen Sie dem Kind Ruhe und meiden Sie Kontakt zu anderen.
Sollten Sie unsicher sein, nehmen Sie telefonisch Kontakt mit uns auf.
Den Eltern stehen 2020 jeweils 5, Alleinerziehenden 10, weitere bezahlte Kinderkrankentage zu. Es stehen Ihnen 2020 insgesamt 30 Tage Kinderkrankengeld zu.
6. Führen Sie auch Abstriche bei Kindern durch?
Wenn die Umstände zu einem Abstrich berechtigen (Symptome, Kontakt etc.) führen wir in unserer Praxis Abstriche bei Kindergarten- und Grundschulkindern durch. In der Regel überweisen wir Kinder ab der weiterführenden Schule an das Abstrichzentrum nach Mechernich. Unsere Ärzte behalten sich jedoch vor, je nach Krankheits- und Allgemeinzustand des Kindes, den Abstrich auch bei Kindern der weiterführenden Schulen in der Praxis durchzuführen.
7. Ich arbeite im Gesundheitssektor und gehöre zum Personal medizinischer Heilberufe: Kann ich mich testen lassen?
Leider ist ein PCR-Test für Personal medizinischer Heilberufe nicht vorgesehen. Es darf nur ein Antigen-Test durchgeführt werden, dieser wird von Ihrer Krankenversicherung vergütet. Sollte der Antigen-Test positiv sein, wird ein PCR-Test durchgeführt. Natürlich steht Ihnen eine PCR-Testung auf eigene Kosten zu.
8. Ich habe zwar keine Symptome und keinen direkten Kontakt zu einem bestätigten COVID-19 Fall, möchte mich aber trotzdem testen lassen. Ist dies möglich?
Ja, Sie können einen Termin zu den Abstrichzeiten vereinbaren. Die Kosten des Abstrichs und die Laborkosten müssen Sie selbst tragen. Eine entsprechende Vereinbarung zu dieser Individuellen Gesundheitsleistung finden Sie in unserer Praxis.
9. Ich habe Fieber und Husten und/oder Schnupfen und/oder Heiserkeit und/oder Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns – was kann ich tun?

Begeben Sie sich eigenverantwortlich in häusliche Quarantäne und versuchen Sie Kontakt zu anderen Mitmenschen zu meiden. Sollten die Symptome schwerwiegend sein und sich der Verlauf trotz bekannter (Haus-) Mittel nicht bessern, nehmen Sie telefonisch Kontakt zu uns auf. Suchen Sie die Praxis bitte nicht persönlich auf! Wir bieten Ihnen einen Termin zur Videotelefonie an oder Ihr behandelnder Arzt ruft Sie persönlich zurück. Der Arzt entscheidet dann ob Sie in unsere Infektionssprechstunde kommen können oder ein Hausbesuch angemessen ist.

Wir melden Sie entweder im Abstrichzentrum in Mechernich an oder führen den Abstrich in unserer Infektionssprechstunde selbst durch.

Die Mitarbeiter des Abstrichzentrums melden sich telefonisch bei Ihnen und vereinbaren einen Termin. Eine Ausstellung der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für maximal 7 Tage ist telefonisch möglich und wird Ihnen per Post zugesandt.

10. Ich bin erkältet. Wer bestimmt ob ich auf COVID-19 getestet werde oder nicht?

Das Robert Koch Institut hat zur Erkältungssaison 2020/2021 neue Kriterien zur Testung eingeführt, welche wir in unserer Praxis verbindliche einhalten. Demnach werden – anders als bisher – nicht alle Patienten, die „nur“ Erkältungssymptome aufweisen, getestet.

11. Welche Maßnahmen kann ich ergreifen, wenn ich erkältet bin?

Folgendes bieten wir Ihnen in unserer Praxis an:

  • Telefonische (ärztliche) Beratung, ggf. Ausstellung der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und/oder Rezepte
  • Termin zur Videotelefonie mit Ihrem behandelnden Arzt, ggf. Ausstellung der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und/oder Rezepte
  • Termin in unserer Infektionssprechstunde (hier gilt keine freie Arztwahl), ggf. Ausstellung der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und/oder Rezepte

Wenn Sie erkältet sind, die Kriterien für eine Testung für Sie aber nicht zutreffen, sollten Sie trotzdem folgende Empfehlungen einhalten:

  • AHA+L Regeln
  • Kontaktreduktion
  • häusliche Isolierung für 5 Tage
  • mindestens 48 Std. Symptomfreiheit

Bei Verschlechterung Ihrer Symptome, nehmen Sie Kontakt zu Ihrem Hausarzt auf!

12. An wen wende ich mich, wenn ich Kontakt mit einem bestätigten COVID-19 Fall hatte?
Wenden Sie sich an das Gesundheitsamt Ihres Kreises. Kontaktdaten erhalten Sie im Internet.
13. Was bedeuten Kontaktperson Kategorie I und II?
Kontaktperson Kategorie I – höheres Infektionsrisiko:
  • Persönlicher Kontakt mit einem COVID-19 Fall innerhalb von 1,5 Metern für mehr als 15 Minuten (auch in einem beliebigen Transportmittel)
  • Enger Körperkontakt mit einem COVID-19 Fall (z.B. intensives Umarmen)
  • Ungeschützter direkter Kontakt mit den infektiösen Sekreten eines COVID-19 Falls (z.B. durch Anhusten)
  • Inhalation relevanter Konzentrationen von Aerosolen (z.B. Feiern, gemeinsames Singen oder Sporttreiben in Innenräumen)
Kontaktperson Kategorie II: geringeres Infektionsrisiko:
  • Kontakt mit einem COVID-19 Fall im Umkreis von mehr als 1,5 Metern oder im Umkreis von 1,5 Metern für weniger als 15 Minuten stattgefunden
14. Wer ordnet mich einer Kategorie zu und was passiert wenn ich Kategorie I bin?
  • Gesundheitsamt ermittelt die Kategorie I und übermittelt die Daten an das Ordnungsamt
  • Das Ordnungsamt stellt eine schriftliche Ordnungsverfügung zur 14 tägigen häuslichen Absonderung aus, dieser wird innerhalb von 48 Stunden an Sie übermittelt
  • Sie erhalten schriftlich einen Testgutschein mit allen notwendigen Informationen zur Vorgehensweise
  • Je nach Umstand, nimmt das Gesundheitsamt Kontakt mit Ihnen auf
  • Ein negatives Testergebnis bedeutet nicht die Aufhebung Ihrer Absonderung, kann diese aber verkürzen
15. Ich bin vom Gesundheitsamt als Kontaktperson Kategorie II eingestuft und habe keinen Testgutschein erhalten, habe auch keine Symptome – kann ich mich trotzdem testen lassen?
Sie bekommen in der Regel keinen Testgutschein vom Gesundheitsamt. Sie können sich aber auf eigene Kosten testen lassen. Informationen zu den Kosten erhalten Sie bei uns in der Praxis: 22 € kostet der Abstrich in der Praxis zuzüglich ca. 60 € Laborkosten. Bitte vereinbaren Sie einen Termin zu unseren Abstrichzeiten – per Mail oder per Telefon.
16. Ich bin positiv getestet. Was nun?

Zunächst einmal, bewahren Sie Ruhe. Es ist nach wie vor so, dass die meisten Infekte mit COVID-19 moderat verlaufen und es sehr selten zu schwerwiegenden Komplikationen kommt. Begeben Sie sich bitte in häusliche Quarantäne und meiden Sie Kontakt zu anderen Mitmenschen. Warten Sie auf den Anruf des Gesundheitsamtes.
Ferner sollten Sie, vorbereitend für den Anruf des Gesundheitsamtes, folgende Daten zu engen Kontaktpersonen, beginnend 2 Tage vor Symptomen bzw. Ihrer Abstrichentnahme schriftlich bereithalten:

  1. Name der engen Kontaktperson
  2. Adresse der engen Kontaktpersonen
  3. Geburtsdatum der engen Kontaktperson
  4. Telefon und Mailadresse der engen Kontaktperson
  5. Datum des letzten engen Kontaktes.
17. Darf mein behandelnder Arzt mich in Quarantäne schicken?
Nein, wir sind nicht befugt, Ihnen eine Quarantäne anzuordnen, können dies aber im Sinne der Pandemieeindämmungsmaßnahme empfehlen. Nur der öffentliche Gesundheitsdienst bzw. das Ordnungsamt kann Ihnen eine häusliche Quarantäne oder Absonderung anordnen. Dies gilt im übrigen auch für das Verkürzen oder Absetzen einer Quarantäne/Absonderung.
18. Darf mein behandelnder Arzt mich Krankschreiben, solange ich in Quarantäne bin?
Wenn Sie keine Symptome haben, dürfen wir Sie nicht Krankschreiben. Ihr Arbeitgeber hat aber die Möglichkeit einen monetären Ausgleich für den Verdienstausfall zu beantragen. Wenn Sie jedoch nachweisliche Krankheitssymptome haben, erhalten Sie eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung von uns.
19. Ich war in einem Risikogebiet im Urlaub – was nun?

Seit dem 27. November sind Reiserückkehrer nicht mehr gesetzlich verpflichtet sich in häusliche Absonderung/Quarantäne zu begeben.

Reiserückkehrer aus einem vom RKI festgelegten internationalen Risikogebiet müssen ihre Einreise nach Deutschland online anmelden. Die Web-Anmeldung „Digitale Einreiseanmeldung“ (DEA)  ersetzt die bisherige Papierform.

20. Wo erfahre ich welches Land zum Risikogebiet erklärt wurde?

Das Robert Koch Institut veröffentlicht und aktualisiert regelmäßig die Liste der Risikogebiete:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

21. Kann ich mich auch testen lassen, wenn ich aus einem Land zurückkehre, das nicht als Risikogebiet gilt?
Sie können sich auf eigene Kosten testen lassen. Eine Kostenübernahme durch den öffentlichen Dienst oder Ihre Krankenversicherung erfolgt nicht.
22. Es wurde im Rahmen der Pandemiemaßnahmen eine Pneumokokkenimpfung und eine Grippeimpfung empfohlen. Kann ich mich bei Ihnen impfen lassen?

Leider kommt es dieses Jahr – trotz rechtzeitiger Bestellung – zu Lieferengpässen und -verzögerungen der Impfstoffe. Unserer Impfbeauftragte ist in regem Austausch mit den Apotheken im Umkreis, um an Impfstoffe zu kommen. Sie führt eine Warteliste, in die auch Sie sich eintragen lassen können. Sobald Impfstoffe nachgeliefert werden, informieren unsere Mitarbeiterinnen die Patienten und vereinbaren einen Impftermin. Bitte haben Sie Geduld, wir melden uns bei Ihnen.
Wir halten uns in der Praxis an die Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO). Diese hat zusammengefasst folgende Empfehlungen zu Impfungen gegen Influenza und Pneumokokken ausgesprochen:

  • Personen über 60 Jahre
  • Alle Schwangeren ab 2. Trimenon, bei erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens ab 1. Trimenon.
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens (Asthma, COPD, Stoffwechselkrankheiten etc.)
  • Bewohner von stationären Pflegeeinrichtungen
  • Personen mit erhöhter Gefährdung (medizinisches Personal)
  • Personen mit erhöhter Gefährdung durch direkten Kontakt zu Geflügel und Wildvögeln

Ausschließlich nach diesen Kriterien werden bei uns die Impftermine vergeben und nicht nach dem „first come – first serve“ Prinzip!

23. An wen kann ich mich wenden, wenn ich noch Fragen habe?
Gerne können sich das Bürgertelefon des Deutschen Roten Kreuzes im Kreis Euskirchen kontaktieren: 02251-15800
24. Was muss ich als Patient bei der Corona-Warn-App beachten?
  • Sie müssen zustimmen, wenn Sie über das Testergebnis per APP informiert werden wollen. Dafür setzt der Arzt ein Häkchen auf dem Formular. Ist das Häkchen gesetzt, darf das Labor die Daten an den APP-Server übermitteln.
  • Sie scannen den QR-Code, den Sie von Ihrem Arzt erhalten haben, ein. Dann wird Ihnen das Testergebnis über die APP zugestellt, sobald es verfügbar ist.
  • Liegt ein positives Testergebnis vor, müssen Sie es aktiv über die APP freigeben, damit andere APP-Nutzer gewarnt werden können.

(Stand: 01.12.2020  Wir bemühen uns die Informationen regelmäßig zu aktualisieren. Alle Angaben sind ohne Gewähr)

Infomaterial zum Downloaden

Grippe oder Coronavirus?

Alle wichtigen Informationen auf einen Blick.
(Stand: 25. März 2020)

Verdacht auf Coronavirus?

Handlungsempfehlungen zur häuslichen Isolierung.
(Stand: 12. Mai 2020)

Wo kann ich mich testen lassen?

Alle wichtigen Informationen
auf einen Blick.
(Stand: 6. August 2020)

Corona‐Testzentren

Alle Diagnosezentren in Nordrhein-Westfalen im Überblick
(Stand: 7. August 2020)

Corona‐Testpraxen

Hier finden Sie eine Liste der aktuellen Testpraxen in Nordrhein-Westfalen

Die Listen werden laufend aktualisiert, weitere Informationen erhalten Sie bei der Kassenärztlichen Vereinigung unter
Coronavirus.nrw.

Hotlines zum Coronavirus

Unabhängige Patientenberatung
Deutschland

0800 011 77 22

Bundesministerium für Gesundheit
– Bürgertelefon –

030 346 465 100

Gesundheitsministerium NRW
– Bürgertelefon –

0211 855 4774

Kreis Euskirchen
– Bürgertelefon –

02251 158 00

Schriftgröße