Kinderimpfung

In unserer Praxis werden keine Impfungen bei Kindern und Jugendlichen durchgeführt.

Wir halten uns praxisintern an die Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) (Positionspapier der DEGAM zum Referentenentwurf zu einer Ersten Verordnung der Approbationsordnung der Ärzte):

 

„(…) Angesichts des geringen Risikos für Kinder und Jugendliche selbst, im Rahmen einer COVID-19-Infektion schwer oder gar mit Folgeschäden zu erkranken, kann eine (…) COVID-19-Impfung dieser Altersgruppe nicht mit dem Eigennutzen der Geimpften begründet werden. Auch die Begründung einer generellen Impfung mit dem epidemiologischen Fremdnutzen („Herdenimmunität“) ist angesichts des aktuellen Kenntnisstandes zur relativ geringen Rolle dieser Altersgruppe bei der Verbreitung der Erkrankung und der in ihrem Umfang noch fraglichen Risikoverringerung der Übertragung durch die Impfung nicht überzeugend. (…)“

 

Kurzum:
Aus medizinischer Sicht besteht derzeit keine Impfnotwendigkeit für Kinder und Jugendliche.

 

  • Es fehlen Daten der Impfstoffe zur mittel- und langfristigen Sicherheit und zur differenzierten Nutzen-Risiko-Abwägung
  • Schwere COVID-19 Verläufe / Folgeschäden einer COVID-19-Infektion sind bei Kindern und Jugendlichen äußerst selten
  • Kinder und Jugendliche spielen bei der Verbreitung von COVID-19 eine geringe Rolle
  • Nach derzeitigem Wissensstand ist trotz einer COVID-19-Impfung die Übertragung von Coronaviren möglich

Ihr Praxisteam 💙

Schriftgröße

Termine

Rezepte & Überweisungen